Kalender

Sie ist Tosca

Lada Kyssy singt die Titelpartie der heurigen Oper auf der Burg Gars

© Esquire.kz

Lada Kyssy wurde in Kasachstan geboren, wo sie bereits im Alter von sechs Jahren ihr Gesangsstudium und ihre Karriere als Solistin begann. Im Jahr 2002 schloss sie ihr Studium am Staatlichen Konservatorium mit Bestnote ab, gleich darauf folgte ein Engagement an die Staatsoper Abay in Almaty, Kasachstan.

In den vergangenen zehn Jahren ihrer jungen Karriere sang sie mit großem Publikumserfolg Rollen wie Violetta und Gilda aus den Verdi-Opern „La Traviata“ und „Rigoleto“, Lucia in „Lucia di Lammermoor“ Donizetti , Michaela aus „Carmen“ (Bizet), Anna Glavari in „Die lustige Witwe“ in der Filarmonia di Piacenza, Liu aus Puccinis „Turandot“ und Mimi aus „Boheme“ (Puccini) in Treviso , Tatjana von Eugene Onegin, Marfa aus der „Braut des Zaren“, die Contessa in Mozarts „Le Nozze di Figaro“ in Sardegna (Italien). Sowie die Erste Dame und die Zweite Dame in „Die Zauberflöte“, ebenfalls von Mozart und die Mathilde in „Wilhelm Tell“ (Rossini), Violetta in Traviata und Abigaille in Nabucco von Verdi im Tiroler Festspielhaus. Für die beiden letztgenannten Rollen wurde sie auch von den Tiroler Festspielen Erl im Sommer 2016 engagiert. Dort ist sie auch bei den Winterfestspielen ein gern gesehener Gast und sang sowohl im Silvesterkonzert 2015 als auch im Neujahrskonzert 2016 und war darüber hinaus als Sopran im Weihnachtsoratorium und in der Matthäuspassion im Festspielhaus Erl zu hören.
Lada Kyssy gelang es, sich als eine der bedeutendsten Solistinnen am Staatstheater Kasachstan zu etablieren, sie ist ebenso gern gesehener Gast bei Fernsehsendungen wie auch bei großen Galakonzerten in ihrem Heimatland.

Im Jahr 2011 machte sie ein Praktikum in Pesaro an der „Accademia di canto Renata Tebaldi e Mario del Monaco „, gefolgt von einem Fortbildungskurs am Teatro Pergolesi Spontini in Jesi, Italien in dieser Zeit erhielt sie mehrere Einladungen zu Konzerten Zandonai Italien. Außerdem gewann sie zahlreiche Wettbewerbe, u.a. Il Premio Riccardo Zandonai (Italien) und den Sonderpreis des Theater Ciao Opera in Sao Paulo (Brasilien) oder Marie Kraja (Albanien).

Um ihre Stimme zu schulen und zu verbessern, nimmt sie regelmäßig Unterricht bei den Großen dieses Fachs, darunter Mirella Freni, Mario Melani, Mietta Sighele, Tamara Novichenko, Eldar Gezadze, Alla Simoni, Evghenia Dundekova, William Matteuzzi und Danka Luknisova. Zu ihren Lehrern gehören auch namhafte Pianisten und Gesangslehrer wie z.b. Giulio Zappa, Matteo Pais, Luca Saltini, Paola Mariotti , Paola Mollinari, Joyce Fieldsend, Inga Balabanova, Carlo Morganti, Lorenzo Bavai, James Rochetti, Emmanuel Lippi.

Mehr zur „TOSCA“ auf der Oper Burg Gars lesen Sie hier.

 

3. März 2018
Foto: ©Esquire.kz