Kalender

Große Erfolge

Wie der Keim der Oper in Gars auf fruchtbaren Boden fiel

© Reinhard Podolsky/mediadesign.at

1989 wurden die Grundsteine für eine neue Ära im Festspielort Gars am Kamp gelegt. Der langjährige Direktor der Staatlichen Oper Prag, Karel Drgáč, übernahm die Intendanz und brachte die Oper nach Gars. Er organisierte die jährlichen Aufführungsserien und erzielte Erfolg um Erfolg. In den ersten fünf Jahren besuchten jährlich bis zu 17.000 Opernfreunde die Burg. Der künstlerische Aufschwung sorgte auch für eine Verbesserung der Infrastruktur – Höhepunkt der Neuerungen war eine Zuschauertribüne um 8,5 Mio. Schilling.

Nach den anfänglich höchst erfreulichen Besucherzahlen wendete sich leider das Blatt. Das Sommertheater- und konzertangebot in Niederösterreich wurde mehr als verdoppelt, 2002 gab es mit dem verheerenden Jahrhunderthochwasser einen signifikanten Einbruch. Im Herbst 2012 wurde eine neue Trägergesellschaft, die „Burg Gars GmbH“ gegründet. Mit einem mitreißend dargebotenen „Barbier von Sevilla“ verabschiedete sich Karel Drgáč 2013 nach 24 Jahren Intendanz von Gars am Kamp. Die Zeichen der Zeit verlangten einen Neuanfang …

Die Burg Gars – ein Zentrum der Kultur: gestern, heute morgen.

Ein glücklicher Start
Ein Neubeginn

Foto: ©Reinhard Podolsky/mediadesign.at