Kalender
© Reinhard Podolsky/mediadesign.at

TOSCA 2018
Carceriere

Roger Díaz-Cajamarca

Bass

Roger Díaz-Cajamarca studierte Chordirigieren in Bogotá, Kolumbien an der Universidad De Los Andes, seit 2012 vertieft er seine Fähigkeiten an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien im Masterstudium Orchesterdirigieren bei den Professoren Uros Lajovic, Simeon Pironkoff und Johannes Wildner,  und im Masterstudium Chordirigieren bei den Professoren Erwin Ortner und Thomas Lang.

Er nahm außerdem an verschiedenen Meisterkursen teil, u.a. mit Baldur Brönimann, Werner Pfaff, Manuel Galduf, Simon Carrington, Maria Guinand, Alberto Grau und Andrés Orozco-Estrada. Als Sänger ist er seit 2012 Mitglied des Arnold Schönberg Chores Wien (Chorbass und Solist) und hat so die Möglichkeit mit erstklassigen Dirigenten wie Simon Rattle, Claudio Abbado und Nikolaus Harnoncourt zusammenzuarbeiten, und wertvolle Bühnenerfahrungen u.a. mit Plácido Domingo, Edita Gruverova und José Carreras zu sammeln.

Im Jahr 2015 debütierte er als Dirigent mit Monteverdis Oper „L’Incoronazione di Poppea“ am Institut für Gesang und Musiktheater der MDW, vor Kurzem trat er erfolgreich mit dem mdw Chamber Orchestra bei dem Jubiläumskonzert der Universität und in dem Hainburg Haydngesellschaft auf. Derzeit assistiert Roger Díaz-Cajamarca bei der Choreinstudierung der Produktion „The Fairy Queen“ am Theater an der Wien und „Eugen Onegin“ in der Schloßthearter Schönnbrünn. Im April 2017 dirigierte er „Werther“ von Massenet an der MDW dirigieren und in der Oper Burg Gars wirkt er im Sommer 2018 bereits das vierte Mal als Chorleiter mit.

Foto: © Reinhard Podolsky/mediadesign.at