Kalender
© Taro

TOSCA 2018
Sciarrone

Ricardo Martínez Bojórquez

Bass

Der Bass Ricardo Martínez Bojórquez wurde am 30. Jänner 1991 in Mexiko- Stadt geboren. Mit 16 Jahren bekam er seinen ersten Gesangsunterricht bei José Briano. 2009 wurde er an „Escuela Nacional de Música de México“ aufgenommen, wo er 3 Jahre lang bei dem Uni. Prof. Rufino Montero Gesangsunterricht nahm. 2013 zog er nach Wien um und setzte seine musikalische Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Univ. Prof. Regine Köbler fort.
Sein Bühnendebüt gab er im Juni 2014 als Zettel in Brittens „Sommernachtstraum“ in einer Produktion der MDW. Dezember 2014 wurde er Mitglied der Domkantorei St. Pölten unter der Leitung von Otto Kargl. Dort debütierte er als Judas in Bachs Matthäus Passion (Festspiel-Haus St. Pölten) und ein Jahr später in Bachs G-moll Messe. Seit 2015 ist er in der Klasse von Uni. Prof. Rainer Trost. Seitdem sang er in verschiedenen Produktionen wie: in Monteverdis “L’inconorazione di Poppea” als Seneca (MDW), in Mozarts „Entführung aus dem Serail“ als Osmin (MDW), „Le Nozze di Figaro“ als Bartolo (in Wels und Vöcklabruck), „Don Giovanni“ als Masetto (Waidhoffen), „Die Zauberflöte“ als Sarastro (Schlosstheater Schönbrunn), in Purcells „King Arthur“ als Osmond (MDW), in Massenets „Werther“ als Le Bailli (MDW), in Gottfried von Einems „Tulifant“ als Müff Müff (MuTh-Konzertsaal der Wiener Sängerknaben).

Foto: © Taro